Digitaler Zwilling (IoT)

Geben Sie den Daten von Maschinen, Infrastruktur, Investitionen einen visuellen Körper...

Digitaler Zwilling (AR, MR, VR, IoT): Verstehen - Entscheiden - Handeln

Vereinfachen Sie das komplex und abstrakte für besseres Handeln.

Fast alle Organisationen und Unternehmen verfügen über Daten über ihre Anlagen, Maschinen,
Investitionen, deren Status, Leistung, Nutzung und den Standort.

Diese Daten werden selten ausgenutzt. Bestenfalls liegen sie als abstrakte Datentabellen oder
Grafiken vor, die sich seit 200 Jahren nur marginal weiterentwickelt haben.
Da sie sehr abstrakt sind, sind diese Darstellungen des Zustands, der Nutzung, des Standorts und der
Basisdaten einer Maschine oder einer Installation oder Investitionen schwer zu erfassen. Der
kognitive Abstand zwischen der abstrakten Daten und wichtiger Information ist zu groß und führt
eindeutig zu Ineffizienz, späten oder schlechten Entscheidungen.
Digitale Zwillinge ermöglichen es uns jedoch, die kognitive Distanz zu überbrücken, die durch die
Komplexität und Abstraktionsebene entsteht.


Wie funktioniert das?

Durch die Erstellung visueller Darstellungen in 2D oder 3D Ihrer Maschinen, Prozesse, Anlagen,
Investitionen, Vermögenswerte, Lastwagen, Schiffe und mehr können wir deren Status, Leistung,
Nutzung, Standorte, normal auf eine leicht und schnell verständliche Weise darstellen.
Eine Maschine oder sogar ein ganzer Produktionsprozess würde durch ein 3D-Modell, den digitalen
Zwilling, dargestellt. Sensoren, die Daten über die Maschine oder den Produktionsprozess liefern,
würden nicht nur Ihre Datenbanken, Datentabellen und Diagramme speisen, sondern sie würden live
den digitalen Zwilling speisen. Jeder Status oder jede wichtige Information würde direkt auf dem
digitalen Zwilling dargestellt werden, wo und wie es am sinnvollsten ist, so dass der Benutzer eine
schnelle und leicht verständliche Zusammenfassung des Problems erhält und schnell über die Lösung
entscheiden und handeln kann.

Während digitale Zwillinge von physischen Objekten, Maschinen oder Prozessen häufiger anzutreffen
sind, ist es auch möglich, digitale Zwillinge von nicht-physischen Dingen oder Konzepten zu schaffen,
jedoch mit dem gleichen Effekt, komplexe Sachverhalte für bessere Entscheidungen leicht und
schnell verständlich zu machen. Solche nicht-physischen Dinge können zum Beispiel das Wetter oder
ein Investitionsportfolio oder der Austausch zwischen Wirtschaftssektoren einer Nation sein.

Der bekannteste nicht-physische digitale Zwilling ist der Wetterbericht, der eine sehr effiziente
Methode zur Darstellung sehr reichhaltiger und abstrakter Datensätze darstellt, obwohl er für jeden,
der sich 5 Minuten mit dem Konzept beschäftigt hat, leicht verständlich ist.

Sektoren, in denen sich die digitale Zwillingstechnologie als sehr vorteilhaft erwiesen hat:

Jeder Sektor, der über eine große Anzahl von Daten oder nicht leicht verständliche und ständig
aktualisierte Datensätze verfügt. Hier nur um einige zu nennen:

  • Gesundheit
  • Industrie
  • Finanzierung
  • Energie-Sektor
  • Kerntechnische Anlagen
  • Raumfahrt-Industrie
  • Investitionen und Vermögensverwaltung
  • Kunstmarkt
  • viele mehr…